5. Bewusstsein und Energie



Wir erforschen dabei den Zusammenhang von Bewußtsein und Materie.
Der Workshop ist für Gruppen von 5-35 Leuten gedacht.

Hintergrund
Der Anleiter sollte die beiden Statements über Klima und Bewußtsein lesen und eine Einführung vorbereiten.
Vorschläge, um eine gute Atmosphäre herzustellen:
 Flip Chart, Notizbücher oder Schreibpapier bereit halten
 Poster an den Wänden aufhängen, die das Gefühl von Natur ver-breiten, Landschaften, Skylines etc.
 Slogans über grüne Einstellungen können nahe an der Tür an den Fenstern oder im Eingangsbereich hängen.
 Viele blättrige grüne Pflanzen und frische Blumen in den Raum stellen um ein „Gefühl von grün“ herzustellen
 Meditations CDs ( Kommentare und Musik)

Prozeß
Übung 1: Einleitung
Die Teilnehmer willkommen heißen und erklären, daß dieser Workshop dazu gedacht ist, daß wir alle zusammen die Auswirkungen unseres Bewußtseins und der Gedanken auf die Materie untersuchen. Wenn es paßt, kann der Unterschied zwischen Einstellung und Gedanken diskutiert werden und warum es wichtig ist, den Unterschied zu verstehen. Wenn die Gruppe aus weniger als 10 Teilnehmern besteht, können alle sich kurz vorstellen, wenn es mehr als 10 sind, dann in Paaren gegenseitig. Dabei soll jeder seinen Namen sagen und eine persönliche Erfahrung von Verbundenheit mit der Natur erzählen.

Übung 2: Meditation & Visualisierung (Teil I)
Entspanne dich und stell dir vor, daß ein Freund dich einlädt, sein Haus zu besuchen
Du magst diesen Ort sehr. Es ist das Haus deiner Träume. Es ist wunderschön.
Du gehst umher und genießt den Platz und die Atmosphäre von jedem Raum, die Art wie das Licht einfällt. Dein Freund bietet dir nun an, in diesem Haus zu leben, denn er hat keine Verwendung dafür. Wie fühlst du dich wenn du dieses Angebot bekommst? Mit welcher Haltung möchtest du in dieses Haus einziehen?
(Vielleicht erklärst du nochmal, wie eine Einstellung sich auswirkt und gibst ein Beispiel für eine Einstellung). Fühlst du dich glücklich, dieses neue Zuhause zu bekommen?

Übung 3: Teilen
Die Teilnehmer tauschen sich nun in Zweiergruppen (10 Min) darüber aus, wie dieses geschenkte Haus aussieht ( innen und außen), nehmen die vielen unterschiedlichen Gefühle wahr, die angesichts eines solchen Angebots auftauchen.
Wie würde ich für das Haus und den neuen Platz sorgen?
Wie würde ich die Möbeln hinstellen und die Dekoration anordnen? Gibt es Besonderheiten in den Räumen?
Gibt es Kunstwerke, Skulpturen, Teppiche? Was fällt dir sofort ins Auge, wenn du zuerst in den Raum kommst? Wie würdest du dich darauf vorbereiten, in dieses Haus einzuziehen?
Nach 10-15 Minuten kommen alle wieder in die Hauptgruppe zurück.

Übung 4: Meditation ( Teil II)
Alle sitzen entspannt auf ihren Plätzen. Fahre mit dem Kommentar fort.
Die Erde ist unser Zuhause
Es ist ein wunderbares Zuhause.
Mit Flüssen und Ozeanen
Bäumen, Blumen und Pflanzen
Früchten und Düften
Unglaublichen
Landschaften und Bergen.
Stränden, Meeren und so vielen Farben.
Stell dir deine Lieblingslandschaft vor und fühle das Licht der Sonne, die Sanftheit und Kraft der Erde und die Schönheit des Platzes.
Wir sind so glücklich, daß wir so ein wertvolles Zuhause bekommen haben.
Fühle dieses Glück
Fühle dieses Gefühl von Zuhause sein.
Fühle die wunderbare Verantwortung der Liebe, und die Ehre in der Lage zu sein, diese Verantwortung zu erfüllen.
Komme sanft zurück in die Wahrnehmung des Raumes in dem du hier sitzt.
Öffne deine Augen.
Atme sanft ein und spüre diesen Gefühlen noch etwa nach.

Übung 5: Schreiben
1. Bitte die Teilnehmer, über einige Fragen nachzudenken und ihre Antworten auf ein Blatt Papier zu schreiben.
a. Was ist dein Gefühl dafür, wie du mit der Natur umgehst? Besonders nach dieser Meditation? Beschreibe deine Haltung in nur wenigen Schlüsselworten.
b. Was würdest du anders machen, wenn du in diesem Bewußtsein der Auswirkungen deines Handelns auf die Natur bleiben würdest? Schreibe die Veränderungen deiner Handlungen auf.
c. Denk nochmal daran wie du dich angesichts des Privilegs, so einen Planeten erhalten zu haben fühlst (so wie ein neues Zuhause, daß dir übergeben wurde von Mutter Natur). Wie kannst du dieses Bewußtsein aufrechterhalten? Fühlst du dich wie ein Ureinwohner dieses Landes? Ein königlicher Erbe?
d. Welche neuen Verhaltensweise könntest du in dein tägliches Leben übernehmen um einen positiven Unterschied für den Planeten zu bewirken?
2. Jetzt können sich alle in Gruppen von 4-5 aufteilen und für 15-20 Minuten ihre Erfahrungen austauschen.
3. Wir kommen in das Plenum zurück und teilen unsere Erfahrungen frei mit. Einer kann die Beiträge an einer Flip Chart sammeln.
4. Abschluß mit einer 3- minütigen Meditation oder einer Minute Stille.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen